Vortrag und Diskussion Sexualisierte Gewalt als Kriegsstrategie

Donnerstag, 28. November 2013 - 20:00 Uhr
Vorderhaus Freiburg, Habsburgerstraße 9, 79104 Freiburg

In zahlreichen bewaffneten Konflikten wird sexualisierte Gewalt als strategische Kriegswaffe eingesetzt. Besonders betroffen sind Frauen und Mädchen. Doch erst seit knapp zwanzig Jahren werden systematische Massenvergewaltigungen als Kriegsverbrechen und als Verbrechen gegen die Menschlichkeit geahndet.
Der Vortrag schildert die Hintergründe und Methoden von sexualisierter Kriegsgewalt sowie die Auswirkungen auf die Menschen und die Gesellschaft, aber auch auf den Friedensprozess in den betroffenen Regionen. Welche internationalen Abkommen und nationalen Gesetze zum Schutz von Frauen gibt es und wie werden sie umgesetzt? Aktuelle Beispiele aus dem arabischen Raum sowie langfristige Entwicklungen auf dem Balkan und im Nordkaukasus.

Referentinnen: Mitarbeiterinnen von AMICA e.V. - Heide Serra, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit & Sandra Takács, Auslandsreferentin, die mit lokalen Partnerorganisationen in Bosnien-Herzegowina, dem Kosovo und Tschetschenien zusammenarbeitet.

VeranstalterInnen: RüstungsInformationsBüro – RIB e.V., Friedensforum Freiburg, AMICA e.V.