Soziodrama - im Kollektiv Unsägliches zur Sprache bringen

Online Vortrag und Workshop mit Übersetzung

Sonntag, 06. Dezember 2020 | 17:00 – 19:30 Uhr

für flint Frauen_Lesben_Inter_Trans_*_personen

Die Veranstaltung findet online via Big Blue Button statt.
Anmeldung erforderlich unter: soziodrama16days@gmx.net
Wir senden Ihnen dann den Zugangslink zur Veranstaltung zu. 

Die uruguayische Psychologin Dr. Jacqueline Bochar gibt zunächst einen Überblicksvortrag über die Methode des Soziodramas, in dem die Techniken des Psychodramas auf kollektiver Ebene angewendet werden. Unsagbare Situationen im Alltag werden von der Gruppe in Szene gesetzt und unter allen Anwesenden werden Lösungen erarbeitet. Angesichts der Thematik Gewalt und Gender haben die Referentinnen über lange Jahre in Institutionen, Gruppen und Kollektiven in Mexiko gearbeitet.

Geplant war ein zweistündiger Soziodrama- Workshop im Feministischen Zentrum. Seit dem Lockdown im März leitet Jacqueline Bochar Frauengruppen Online zu Themen, die mit dem Lockdown und Auswirkungen auf das häusliche und gesellschaftliche Leben verbunden sind.

Um die Veranstaltung nicht ganz ausfallen zu lassen, bieten wir ein ‚Sociodrama interno‘ an, um eine Idee davon zu geben, was die Arbeit mit Werkzeugen des Soziodrama im Online- Setting leisten kann. Eine Reihe von Positionierungen (mit Papier und Stift) lädt zunächst ein, Themen zu umkreisen und zu benennen. So können sich Problemsituationen herauskristallisieren, die in Freiburg bestehen, für die dann gemeinsam Darstellungsmöglichkeiten und mögliche Lösungsansätze erarbeitet werden.

Referentinnen: Dr. Jacqueline Bochar (Montevideo / Zaragoza) und Dr. Anika Meckesheimer (Freiburg), Psychologinnen für Gruppen- und Institutionenprozesse (UAM- Mexiko Stadt)

https://jacquelinebochar.com/reserva/about/

Veranstalter*innen: Ámate Psicología Femenina in Kooperation mit fz*- Feministisches Zentrum Freiburg