Externe Veranstaltungen

LAS SIETE CAJAS – DIE SIEBEN SCHACHTELN

Zum Gedenken an die Deportation der Freiburger Jüdinnen und Juden am 22./23. Oktober 1940

Stolperstein für Lina Heilbrunner in Freiburg, Moltkestr.40

Erst nach dem Tod ihrer Mutter erfährt Dory Sontheimer (geboren 1946), dass sie aus einer jüdischen Familie stammt und ihre Eltern 1934 nach Barcelona emigriert waren, um dem mörderischen Antisemitismus im nationalsozialistischen Deutschland zu entgehen. In ihrem Elternhaus findet Dory Sontheimer eine Kiste mit Briefen und Dokumenten. Sie offenbaren den Schrecken der Verfolgung und die vergeblichen Versuche ihrer Eltern, auch für Dorys Großeltern, die noch in Freiburg lebten, Exil zu finden.

Polychore. Türen zur Kultur öffnen

Ein Projekt mit Refugee Women in Freiburg

 Polychore. Türen zur Kultur öffnen - Ein Projekt mit Refugee Women in Freiburg

Polychore ist ein Projekt für geflüchtete Frauen, durch das sie am kulturellen Leben in Freiburg teilhaben und eigene künstlerische Aktivitäten ausüben können.

Das Ziel ist Türen zur Kultur zu öffnen. Zum einen durch den Besuch von Veranstaltungen, Kino, Theater oder Konzerten, zum anderen durch die Möglichkeit selber Musik, Gesang und Tanz zu praktizieren.

Sie möchten singen, tanzen, vielleicht musizieren?
Sie gehen gerne ins Kino, ins Theater mit Ihren Kindern, ins Konzert oder in eine Ausstellung? Kommen Sie zum Frauen-Café! Wir werden gemeinsam planen.

Hin und Her

Eine Busreise zu Migrationsgeschichten von Frauen

Hin und Her - Eine Busreise zu Migrationsgeschichten von Frauen

Sonntag, 10. April 2016 - 10:00 Uhr und
Samstag 16. April - 13:00 Uhr
Stadtgarten Freiburg, Musikmuschel

Im April startet die neue Busrundfahrt der FemWerkstatt. Eine Halbtagesreise zu Orten in Freiburg und in den Tälern des Schwarzwalds. Wir erzählen von ganz unterschiedlichen Frauen, die Grenzen überquerten.

* * Tanz-Flashmob* *

Strike * Dance * Rise

OBR 2016 Logo

Sonntag, 14. Februar 2016 - 12:30 Uhr
Hansjakobstraße/Haltestelle Römerhof

Es ist der 14. Februar 2016:
Verlasst Eure Sofas, werft die Skistöcke zur Seite, legt die Sonntagszeitung nieder, unterbrecht Euren Alltag, geht auf die Straße und tanzt, und verbindet euch weltweit.

Es ist das vierte ONE BILLION RISING - auch 2016 sind alle Frauen, ihre Kinder, Männer, Freunde & Freundinnen eingeladen, aufzustehen, zu tanzen und sich auf der ganzen Welt zu verbinden, um der Gewalt gegen Frauen ein Ende zu bereiten.

Die Gefühle zur Geschichte

Ein frauengeschichtler Stadtrundgang quer durch die Jahrhunderte

Samstag, 31. Oktober 2015 - 15 Uhr
Platz der Alten Synagoge, Gurs Denkmal

Überlieferte Gefühle stehen bei diesem Rundgang im Mittelpunkt. Erzählt wird u.a. von einer Grenzen überschreitenden, verbotenen Liebe zu Beginn der Neuzeit, von der Empörung der ersten Stadträtinnen 1920, vom Elend wohnungsloser Frauen und von gelöschten Gefühlen, überliefert in den Jahren 1318 und 1991.

Eintritt: 10 €, 6 €
keine Anmeldung erforderlich!

Internationalen Konferenz „Frauen, Frieden und Sicherheit auf dem Balkan“

Frauenrechtsorganisationen Anwältinnen ohne Grenzen e.V. und UN Women Nationales Komitee Deutschland e.V. laden ein.

Montag, 02. Nov bis Mittwoch 04. Nov 2015
Katholische Akademie,
Wintererstraße 1, Freiburg i. Br.

Die Konferenz steht unter der Schirmherrschaft des Europäischen Parlaments und wird von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) gefördert.
An der Konferenz nehmen namhafte Referent_innen aus dem deutschsprachigen Raum teil, sowie Vertreter_innen aus Politik, Justiz und Gesellschaft der Länder Bosnien und Herzegowina, Kosovo, Kroatien, FJR Mazedonien, Serbien, Montenegro und Slowenien.

MY STOLEN REVOLUTION

Filmvorführumg im Koki Freiburg

MystolenRevolution

Mittwoch, 18. November 2015 - 19:30 Uhr
Kommunales Kino, Alter Wiehrebahnhof,
Urachstraße 40, 79102 Freiburg

Schweden/Norwegen 2013 / OmeU / 75 Min. / Regie: Nahid Persson Sarvestani

Die Regisseurin Nahid Persson Sarvestani floh nach der islamischen Revolution 1979 als junge Aktivistin aus dem Iran. Im schwedischen Exil macht sie sich auf die Suche nach den damals inhaftierten Freundinnen. Ein eigenwilliges Schuldgefühl bringt die Filmemacherin Jahre später dazu, einige der wenigen Überlebenden des Widerstands zusammenzuführen. In intimen und intensiven Momenten begleitet die Kamera ein Stück der Vergangenheitsbewältigung von außergewöhnlich mutigen Frauen.

Seiten