Aus dem Bündniss

iz3w – informationszentrum 3. welt

iz3w Heft 363, Sexualisierte Gewalt

südnordfunk logo

Die neue Ausgabe der Zeitschrift zwischen Nord und Süd – iz3w - fokussiert sexualisierte Gewalt als eine Form von Machtmissbrauch. Wer von der (patriarchalen) Norm abweicht und Rollenzuschreibungen ablehnt, ist weltweit ein potentielles Opfer von sexualisierter und geschlechterbasierter Gewaltausübung.  Sexualisierte Gewalt im Kontext von (Bürger-)Kriegen, Flucht und Migration ist in den letzten Jahren immens angestiegen. Diese Form der Gewalt zielt darauf ab, das Gegenüber nachhaltig zu zerstören.

Polychore. Türen zur Kultur öffnen

Ein Projekt mit Refugee Women in Freiburg

 Polychore. Türen zur Kultur öffnen - Ein Projekt mit Refugee Women in Freiburg

Polychore ist ein Projekt für geflüchtete Frauen, durch das sie am kulturellen Leben in Freiburg teilhaben und eigene künstlerische Aktivitäten ausüben können.

Das Ziel ist Türen zur Kultur zu öffnen. Zum einen durch den Besuch von Veranstaltungen, Kino, Theater oder Konzerten, zum anderen durch die Möglichkeit selber Musik, Gesang und Tanz zu praktizieren.

Sie möchten singen, tanzen, vielleicht musizieren?
Sie gehen gerne ins Kino, ins Theater mit Ihren Kindern, ins Konzert oder in eine Ausstellung? Kommen Sie zum Frauen-Café! Wir werden gemeinsam planen.

Beratung für Dich!

Infoportal zu Zwangsheirat und Gewalt im Namen der Ehre.

Beratung für Dich!

Diese Seite informiert über Zwangsheirat und Gewalt im Namen der Ehre, mit hilfreichen Links, die umfassende Infos und Beratungsangebote liefern.

Verantwortlich für die Realisierung zeichnet das Freiburger Interventionsprojekt gegen Häusliche Gewalt (FRIG) aus Freiburg.

Usalama African Women & Girls' Organisation

Partnerschaft zwischen der kenianischen Frauenrechtsorganisation Usalama African Women & Girls' Organisation und dem Freiburger Bündnis „Keine Gewalt gegen Frauen“

Usalama ist Kiswahili und bedeutet Frieden. Die Partnerschaft mit Usalama dient dazu, die internationale Dimension der Kampagne zu unterstreichen, voneinander zu lernen, Erfahrungen auszutauschen und gemeinsame Projekte zu verwirklichen. Im vergangenen Jahr wurde der Film „Afya Yangu. It’s my Right! – Frauen in Kenia fordern ihr Recht auf Gesundheit“ in beiden Ländern gezeigt. www.frauen-rechte-gesundheit.org