Podiumsdiskussion: "Sicher im Gastland? - Zur Situation weiblicher Flüchtlinge in Deutschland“

Abschlussveranstaltung der 16 Tage – Stopp Gewalt gegen Frauen - UN Tag der Menschenrechte

Donnerstag, 10. Dezember 2015 - 20:00 Uhr
Volkshochschule Freiburg,
Theatersaal, Rotteckring 12,
79098 Freiburg

Ein Drittel der Flüchtlinge in Deutschland sind Frauen. Auf der Flucht und auch im Gastland sind sie jedoch bestimmten Gefährdungen ausgesetzt und haben andere Bedürfnisse als Männer. Gerade in jenen Fällen, in denen Frauen traumatische (Gewalt)-Erfahrungen gemacht haben, liegen ganz besondere Bedürfnisse vor.
In der Podiumsdiskussion werden folgende Fragen diskutiert:
Was sind geschlechtsspezifische Fluchtursachen und Fluchtbedingungen?
Wie (sicher) leben weibliche Flüchtlinge in Deutschland?
Wie sind sie untergebracht, wie wird auf ihre speziellen Bedürfnisse Rücksicht genommen?
Was ist angesichts der aktuellen Situation überhaupt möglich?
Gäste: Edith Sitzmann, MdL, Fraktionsvorsitzende der Grünen Landtagsfraktion | Manuele Rukavina, erste Vorsitzende des Landesfrauenrats | Dr. Astrid Sterzel, Geschäftsführerin von Refugio Villingen-Schwenningen | N.N. zum Thema Schutz vor Gewalt, Anwendung der Istanbul-Konvention in Deutschland | Moderation: Simone Thomas, Frauenbeauftragte (angefragt)

Einritt frei

VeranstalterInnen: Aktionsbündnis 16 Tage gegen Gewalt an Frauen in Kooperation mit der Volkshochschule Freiburg