Kampagne 16 Tage - Stopp Gewalt gegen Frauen

Menschenrechte sind unteilbar – Frauenrechte sind Menschenrechte

Gewalt gegen Frauen und Mädchen ist die vielleicht schändlichste aller Menschenrechtsverletzungen. Sie kennt keine Grenzen, weder geographisch noch kulturell, noch im Hinblick auf materiellen Wohlstand. So lange sie anhält, können wir nicht behaupten, dass wir wirklich Fortschritte in Richtung Gleichstellung der Geschlechter, Entwicklung und Frieden machen.

Kofi Annan, Generalsekretär der Vereinten Nationen, New York, Juni 2000

Das Freiburger Aktionsbündnis 2017

"16 Tage - Stopp Gewalt gegen Frauen"

Das Freiburger Aktionsbündnis '16 Tage - Stopp Gewalt gegen Frauen' ist Teil der weltweiten Kampagne "16 Tage - gegen Gewalt an Frauen". Diese findet jährlich vom 25. November bis zum 10. Dezember statt, um die Beseitigung von Gewalt gegen Frauen und Mädchen einzufordern.

Das Aktionsbündnis in Freiburg ist ein Zusammenschluss von 40 Frauen- und Menschenrechtsorganisationen, der nun schon im 6. Jahr die Freiburger Aktionstage organisiert.

iz3w – informationszentrum 3. welt

iz3w Heft 363 (November/Dezember 2017): Sexualisierte Gewalt

südnordfunk logo

Die neue Ausgabe der Zeitschrift zwischen Nord und Süd – iz3w - fokussiert sexualisierte Gewalt als eine Form von Machtmissbrauch. Wer von der (patriarchalen) Norm abweicht und Rollenzuschreibungen ablehnt, ist weltweit ein potentielles Opfer von sexualisierter und geschlechterbasierter Gewaltausübung.  Sexualisierte Gewalt im Kontext von (Bürger-)Kriegen, Flucht und Migration ist in den letzten Jahren immens angestiegen. Diese Form der Gewalt zielt darauf ab, das Gegenüber nachhaltig zu zerstören.

2017 Theme Announcement

English, French, Spanish!

2017 Theme Announcement

"FROM PEACE IN THE HOME TO PEACE IN THE WORLD: MAKE EDUCATION SAFE FOR ALL!"

Given such insecurity and lack of safety in relation to education, and informed by the results of a global survey, the theme of the 16 Days Campaign is “From Peace in the Home to Peace in the World: Make Education Safe for All”. This theme recognizes that structural discrimination and inequality is perpetuated in a cycle of violence that does not end even when girls and young women are in the act of gaining an education. Gender-based violence with respect to the right to education is a consistent threat in public spaces, schools, and homes and is a detriment to the universal human right to education and it is our obligation to focus on the precarious situation of education for girls and boys, young women and men this year through the 16 Days Campaign.

Selbstdarstellung

Aktionsbündniss „16 Tage gegen Gewalt an Frauen“

Wer wir sind
Wir sind ein, auf Initiative von Menschenrechte 3000 e.V. entstandenes, Aktionsbündnis aus Gruppen, Organisationen, Institutionen und Einzelpersonen, das gemeinsam die „16 Tage gegen Gewalt an Frauen“ im Zeitraum der Kampagne vom 25.11. (Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen) bis 10.12. (Internationaler Tag der Menschenrechte) gestaltet.

Unsere Ziele
Die gemeinsamen Ziele sind die Gewalt an Frauen zu ächten und zu beenden. Zu deren Verwirklichung tragen die Mitglieder des Bündnisses, die Aktionstage und Veranstaltungen sowie Kooperationen und Aktionen bei.

Weitere Ziele des Aktionsbündnisses sind die Vernetzung, Kooperation und Bündnisarbeit zur gegenseitigen Stärkung der politischen und bildungspolitischen Arbeit. Wir treten aktiv für einen gesellschaftlichen Wandel ein, der ein Leben ohne Gewalt gewährleistet und Gewalt an Personen ächtet.

Realisiert werden diese Ziele durch ein vielfältiges Veranstaltungsprogramm für ein breites Publikum, mit Filmen, Vorträgen, Tagungen, Theateraufführungen, Diskussionsrunden, Workshops usw. Die Aktionstage dienen dabei als Plattform für gemeinsame Forderungen.

Zum Aktionsbündnis gehören
Zu den Mitgliedern des Aktionsbündnisses zählen politisch arbeitende Gruppen, ehrenamtlich arbeitende Gruppen, Organisationen, Vereine, Institutionen und Einzelpersonen. Diese Vielfalt bedingt, dass Arbeitsweisen sehr unterschiedlich sind, unterschiedliche Schwerpunkte gesetzt und verschiedene Herangehensweisen respektiert und koordiniert werden. Die vielfältigen Fähigkeiten und Ressourcen, die sich daraus ergeben, kommen in dem Bündnis zur Wirkung und bereichern die gemeinsame Arbeit.