Kampagne 16 Tage - Stopp Gewalt gegen Frauen

Menschenrechte sind unteilbar – Frauenrechte sind Menschenrechte

Gewalt gegen Frauen und Mädchen ist die vielleicht schändlichste aller Menschenrechtsverletzungen. Sie kennt keine Grenzen, weder geographisch noch kulturell, noch im Hinblick auf materiellen Wohlstand. So lange sie anhält, können wir nicht behaupten, dass wir wirklich Fortschritte in Richtung Gleichstellung der Geschlechter, Entwicklung und Frieden machen.

Kofi Annan, Generalsekretär der Vereinten Nationen, New York, Juni 2000

Polychore. Türen zur Kultur öffnen

Ein Projekt mit Refugee Women in Freiburg

 Polychore. Türen zur Kultur öffnen - Ein Projekt mit Refugee Women in Freiburg

Polychore ist ein Projekt für geflüchtete Frauen, durch das sie am kulturellen Leben in Freiburg teilhaben und eigene künstlerische Aktivitäten ausüben können.

Das Ziel ist Türen zur Kultur zu öffnen. Zum einen durch den Besuch von Veranstaltungen, Kino, Theater oder Konzerten, zum anderen durch die Möglichkeit selber Musik, Gesang und Tanz zu praktizieren.

Sie möchten singen, tanzen, vielleicht musizieren?
Sie gehen gerne ins Kino, ins Theater mit Ihren Kindern, ins Konzert oder in eine Ausstellung? Kommen Sie zum Frauen-Café! Wir werden gemeinsam planen.

Selbstdarstellung

Aktionsbündniss „16 Tage gegen Gewalt an Frauen“

Wer wir sind
Wir sind ein, auf Initiative von Menschenrechte 3000 e.V. entstandenes, Aktionsbündnis aus Gruppen, Organisationen, Institutionen und Einzelpersonen, das gemeinsam die „16 Tage gegen Gewalt an Frauen“ im Zeitraum der Kampagne vom 25.11. (Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen) bis 10.12. (Internationaler Tag der Menschenrechte) gestaltet.

Unsere Ziele
Die gemeinsamen Ziele sind die Gewalt an Frauen zu ächten und zu beenden. Zu deren Verwirklichung tragen die Mitglieder des Bündnisses, die Aktionstage und Veranstaltungen sowie Kooperationen und Aktionen bei.

Weitere Ziele des Aktionsbündnisses sind die Vernetzung, Kooperation und Bündnisarbeit zur gegenseitigen Stärkung der politischen und bildungspolitischen Arbeit. Wir treten aktiv für einen gesellschaftlichen Wandel ein, der ein Leben ohne Gewalt gewährleistet und Gewalt an Personen ächtet.

Realisiert werden diese Ziele durch ein vielfältiges Veranstaltungsprogramm für ein breites Publikum, mit Filmen, Vorträgen, Tagungen, Theateraufführungen, Diskussionsrunden, Workshops usw. Die Aktionstage dienen dabei als Plattform für gemeinsame Forderungen.

Zum Aktionsbündnis gehören
Zu den Mitgliedern des Aktionsbündnisses zählen politisch arbeitende Gruppen, ehrenamtlich arbeitende Gruppen, Organisationen, Vereine, Institutionen und Einzelpersonen. Diese Vielfalt bedingt, dass Arbeitsweisen sehr unterschiedlich sind, unterschiedliche Schwerpunkte gesetzt und verschiedene Herangehensweisen respektiert und koordiniert werden. Die vielfältigen Fähigkeiten und Ressourcen, die sich daraus ergeben, kommen in dem Bündnis zur Wirkung und bereichern die gemeinsame Arbeit.